Fußballlegende Günter Netzer auf der IWC-Gala 2018 in Genf Replica Uhren Young Professional

Die große IWC-Gala während des Genfer Uhrensalon SIHH 2018 – das ist Jahr für Jahr einer der großen Red-Carpet-Events in der Schweiz. Wir sprachen diesmal Günter Netzer, der zu den besten deutschen Fußballspielern aller Zeiten zählt und die deutsche Nationalmannschaft 1972 zum Europameistertitel führte. Im Videointerview verrät Günter Netzer, seit wann er schon Uhrenfan ist, was er an Uhren schätzt und ob er sich die Zeit genommen hat, sich spannende Luxusuhren auf dem Schweizer Uhrensalon SIHH anzuschauen. buc

Balls Standard umfasste unter anderem die Ganggenauigkeit der Uhren, die alle Bediensteten aller Gesellschaften tragen mussten. Interessanterweise war Balls Spezifikation die Inspirationsquelle für die Schweizer Chronometer-Spezifikation (Contrôle officiel suisse des chronomètres, kurz: COSC), die 1973 das Licht der Welt erblickte.Das neue Modell Engineer II Pioneer, dessen Preis leider noch nicht feststeht, ist ein zertifizierter Chronometer. 40mm Stahlgehäuse, Datumsfenster auf 3 Uhr.Die Pioneer kommt in zwei Farbvariationen: schwarz und silber.Eine Uhr kann natürlich nur dann zuverlässig die Zeit anzeigen, wenn man sie auch in Dunkelheit noch gut lesen kann. Ball Watch Jura Replik hat deshalb H3-Lumi für die Ziffern verwendet, das leuchtstärkste Material, das momentan auf dem Weltmarkt zu haben ist. Es ist bis zu 100 mal stärker als die gängigerweise verbauten Materialien.Ball-Uhren bewegen sich preislich üblicherweise zwischen 1.500 und 6.000 Euro. Wieviel die Engineer II Pioneer kosten wird, steht noch nicht fest.Balls Herkunft waren dabei, Zeit für die frühen amerikanischen Eisenbahnen, und infolgedessen Ball Uhren mit Pioniergeist infundiert werden. Zu seinen Ursprüngen treu bleiben, hat Ball nie seine Hingabe für der Sache der uneingeschränkte Zuverlässigkeit und Genauigkeit verloren. Ball Uhren sind weiterhin in der hohen Nachfrage von denen, die auf genaue Zeitmessung angewiesen sind.Before the development of railroads across the United States, there was no need for a standardization of time or any real accuracy in time keeping. Each town kept its own local time, based on the position of the sun. When trains began to connect really distant cities, it got problematic and difficult to avoid collisions. Moreover, there was no policy nor standards for the watches used by the railroad employees.

[3862]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.